Lang_Access2Life - CEDOS - Capito Eigendokumentationssystem

atempo auf Facebook

„Access2Life“

Mobiles Assistenzsystem für mobilitätseingeschränkte Menschen

Auf dem Bild sieht man, wie jemand mit einem iPad arbeitet IT-gestützte Supportlösungen für Menschen mit körperlicher Einschränkung gibt es zuhauf, sagen die Initiatoren von „Access2Life“. Sie hingegen wollen eine App entwickeln, die persönliche, technische und informationsrelevante Assistenzleistungen bündelt. Und dafür ist Know-how aus unterschiedlichen Bereichen wichtig. Hinter „Access2Life“ stehen die GeoSys Wirtschafts- und Regionalentwicklungs GmbH, Medianova und Northbridge. Außerdem sind die Chance B und CEDOS in das Projekt involviert.

CEDOS erhebt die Anforderungen an die App– also beispielsweise für welche Zielgruppen sie in Frage kommt; denn der Begriff „mobilitäts-eingeschränkt“ ist weiter gefasst als den meisten Menschen bewusst ist. CEDOS bringt auch sein Know-how zu Analyse und Zertifizierung von Infrastruktur ein. Der erste Meilenstein – die Erfassung von Nutzerprofilen – wurde bereits erreicht. Am 12. Dezember verständigen sich die Projektpartner darauf, welche dieser Nutzerprofile die App können soll. Das Projekt läuft bis Mai 2015. Bis dahin soll die App markttauglich sein. Ein wesentlicher Teil des Projekts wird deshalb der Erprobung im Feld gewidmet. Hierbei unterstützt vor allem die Chance B.
Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) fördert das Projekt.

Zurück...

Login
W3C XHTML 1.0 W3C CSS W3C WCAG 2.0